Schließen

Ausstellung im Paul-Wunderlich-Haus

Am Markt, 1
16225 Eberswalde

Tel: 033 34 / 214 18 67
E-Mail: info[at]paul-wunderlich-stiftung.de
Web: www.paul-wunderlich-haus.de


Paul Wunderlich war nicht nur Maler, Zeichner und Bildhauer, sondern auch ein talentierter Grafiker. Er stellte in seinen neusurrealistischen Bildern und Skulpturen überwiegend erotische Themen dar. Beeinflusst wurde seine Kunst oftmals von mythologischen Sagen, die eine besondere Anziehung auf ihn auszuüben schienen.

Er war Künstler durch und durch und konnte sich ein Leben ohne die Kunst kaum vorstellen. So antwortete er einmal auf die Frage: „Kann der Mensch, kann die Gesellschaft ohne Kunst leben?“ mit den Worten: „Ja, aber es lohnt sich kaum.“

Im Paul-Wunderlich-Haus im Zentrum von Eberswalde wird auf drei Stockwerken eine Dauerausstellung mit mehr als 300 Originalwerken des in Eberswalde geborenen Malers und Bildhauers präsentiert. Im Hof stehen zwei große Bronzeskulpturen.  

Paul Wunderlich war seinerzeit wegen seiner erotischen Darstellungen umstritten. Einer der fünf Grafikzyklen „Qui s'explique“, welche für Aufruhr sorgten, gehört heute zur ausgestellten Sammlung. Die Lithografien mit erotischen Motiven wurden 1960 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wegen unsittlicher Darstellungen wurden die Werke von der Hamburger Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und der Künstler erhielt ein Bußgeld. Im Jahr 1985 erfolgte die Rückgabe durch die Staatsanwaltschaft.

Weitere Informationen zur Dauerausstellung erhalten Sie hier.

Montag-Donnerstag: 8-18 Uhr

Freitag: 8-15 Uhr

Samstag: 11-16 Uhr

An Sonn- und Feiertagen geschlossen.